Chair Zero: Unser leichtester Stuhl

Chair Zero: Unser leichtester Stuhl

Der Chair Zero ist kleiner als eine Wasserflasche und trotz seines außergewöhnlich geringen Gewichts erstaunlich stabil und robust. Mit seinen hochwertigen Materialien, dem durchdachten Design und der innovativen Konstruktion bringt er Minimalismus und Komfort in Einklang. Unser Lieblingsstuhl für Kajak-Touren, Backpacking-Trips, Fahrrad- und Motorradtouren und alle anderen Aktivitäten, wo es auf jedes Gramm ankommt.

Variante wählen

Leichtgewicht

Leichtgewicht

Du suchst einen Backpacking-Stuhl, der bequem und stabil, aber trotzdem leicht ist? Der ultrakompakte Chair Zero fällt kaum ins Gewicht und ist um Längen komfortabler als der harte Boden. Einfach auspacken, aufstellen und hinsetzen. Dein Zelt kannst du auch später noch aufbauen.

FUNKTIONSGEWEBE

FUNKTIONSGEWEBE

Der Sitzbezug des Chair Zero besteht aus ultraleichtem und extrem strapazierfähigem Polyester-Ripstop. Das Material ist wetterfest, bleicht in der Sonne nicht aus und bietet hohen Sitzkomfort. Dieser Funktionsstoff wurde speziell für den Chair Zero gewählt, da er besonders leicht ist. Der Bezug lässt sich mit Wasser und Seife ganz unkompliziert reinigen und ist auf jahrelange Outdoor-Einsätze ausgelegt. Selbstverständlich gilt auch hier unsere 5-Jahres-Garantie.

Leicht und robust

Leicht und robust

Das Gestell des Chair Zero besteht aus einer ultraleichten und besonders robusten Aluminimumlegierung von DAC. Dieses High-End-Material wurde ursprünglich für Expeditionszeltgestänge entwickelt und überzeugt selbst anspruchsvollste Abenteurer. Helinox ist der einzige Hersteller von Outdoor-Möbeln, der Stangen aus DAC-Aluminiumlegierung einsetzt. Die Verbindungsstücke werden aus besonders festem Nylonharz gefertigt, das eine präzise, solide und sichere Befestigung der Stangen ermöglicht. 

„DER CHAIR ZERO VON HELINOX IST EINE OFFENBARUNG AUF DEM GEBIET DER BACKPACKING-STÜHLE.“

„DER CHAIR ZERO VON HELINOX IST EINE OFFENBARUNG AUF DEM GEBIET DER BACKPACKING-STÜHLE.“

- Gear Junkie, März 2019